Spieglein, Spieglein

  • Alter: 24 Jahre
  • Familienstand: ledig
  • Standort: Itzehoe
  • bei Friedrich Lange seit: Januar 2016

Wie sind Sie Badberaterin bei Friedrich Lange geworden?
Zunächst habe ich eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau in einem Farbenfachgeschäft gemacht, wobei ich Räumlichkeiten plante und gestaltete. Darauf folgte eine Lehre als Groß- und Außenhandelskauffrau in einer Badausstellung. 2016 wurde das Unternehmen von Friedrich Lange übernommen, woraufhin ich nach einer Einarbeitung in Hamburg in der Itzehoer Badausstellung anfing.

Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf besonders gut?
Die Möglichkeit, aus kleinen Bädern das Bestmögliche herauszuholen und die Kunden zu begeistern. Bei der Badgestaltung kann ich meiner Kreativität freien Lauf lassen. Zudem habe ich viel Kundenkontakt, mein Tag ist nie eintönig.

Woher nehmen Sie die Inspiration, wenn Sie ein individuelles Bad für einen Kunden planen?
Aktuelle Trends, Messeneuheiten und Badmagazine dienen mir zur Ideenfindung. Bei den Badberatungen frage ich die Kunden nach ihrem Einrichtungsstil. So kann ich sehen, in welche Richtung die Gestaltung gehen soll. Mit unserem 3D-Badplanungsprogramm erstelle ich einen Vorschlag für das Bad.

Wie sieht Ihr Tag als Badberaterin in der Regel aus?
Zu meinen Aufgaben zählen die Badberatung und die Planung in der Badausstellung sowie die Angebots- und Auftragserstellung. In der Regel habe ich ein bis zwei Beratungstermine am Tag.

Gibt es klassische Planungsfehler bzw. wovon würden Sie Ihren Kunden abraten?
Klassisch ist, wenn vor der Designauswahl nicht geprüft wird, ob dies umsetzbar ist. Die Anwesenheit eines Installateurs, der den Einbauort kennt, ist daher beim ersten Beratungsgespräch ideal. Von kleinen Mosaikfliesen im Duschbereich rate ich ab, da viele, schlecht zu reinigende Fugen vorhanden sind.

Fällt Ihnen ein besonderes Badprojekt ein, das Ihnen in Erinnerung geblieben ist?
Zu Beginn meiner Ausbildung habe ich bei einer Beratung die Funktionen des Dusch-WCs erklärt. Ich konnte die Kundin überzeugen und wir erhielten den Auftrag. Da ich noch nicht lange dort war, habe ich mich besonders gefreut.

Bei einem anderen Projekt statteten wir ein großes Bad im nostalgischen Stil aus: in geschwungener Form, mit einer Standsäule und mit Armaturen aus gebürstetem Edelstahl.

Womit verbringen Sie am liebsten Ihre Freizeit?
Ich mache gerne Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht. Zudem nehme ich bei meiner Freundin in Wacken an einem THAI-FIT-Kurs teil.

persönliche
Beratung

Termin vereinbaren

Welle